Das arzt-
patienten-gespräch

IPF ist eine ernsthafte Erkrankung, für die es Behandlungsmöglichkeiten gibt, die Ihnen helfen können, die Auswirkungen zu bewältigen und Sie darin unterstützen, Ihre Selbständigkeit zu wahren.

Besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt und entscheiden Sie sich dann für einen Ansatz, der richtig für Sie ist.

Die folgenden Abschnitte helfen Ihnen, Ihre Erkrankung und Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Vorbereitung für den Beratungstermin

Diese drei Schritte helfen Ihnen, sich auf Ihr Gespräch vorzubereiten: BESPRECHEN SIE DIE BEHANDLUNGSMÖGLICH-KEITEN MIT IHREM ARZT UND ENTSCHEIDEN SIE SICH DANN FÜR EINEN ANSATZ, DER RICHTIG für Sie ist

Sie sollten wissen, welche Möglichkeiten es für Sie gibt

­

IPF-Behandlungen haben einen großen Einfluss auf Ihre Selbständigkeit und Lebensweise. Sie sollten daher so viel wie möglich über Ihre Behandlungsmöglichkeiten herausfinden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Therapieoptionen bei IPF oder in dem Gesprächsleitfaden, den Sie herunterladen können. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Erfahrungen mit IPF und den für Sie richtigen Behandlungsansatz sprechen.

Bringen Sie jemanden mit, dem Sie vertrauen

Falls möglich, bringen Sie jemanden mit, dem Sie vertrauen. Freunde und Familienangehörige geben Ihnen die nötige Unterstützung. Vor, während und nach einem Beratungstermin können Sie zusammen die beste Entscheidung über die Behandlung treffen.

Teilen Sie IHRE ZIELE mit

Sagen Sie Ihrem Arzt, was Ihnen und Ihrer Familie wichtig ist. Dies können Alltagsaktivitäten sein, wie mit dem Hund spazieren gehen oder Gartenarbeit verrichten und an zukünftigen Veranstaltungen wie an einer Hochzeit oder Graduierungsfeier teilnehmen. Fragen Sie Ihren Arzt, wie er oder sie Ihnen dabei helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über IPF und Ihre Möglichkeiten

Bitten Sie jemanden, dem Sie vertrauen, zum Arztermin mitzugehen. So können Sie die Behandlungsmöglichkeiten, wählen, die richtig für Sie sind.

Hier sind einige Aufforderungen und Fragen, die Ihnen helfen sollen, zu sagen, was Sie von der Behandlung erwarten:

Falls möglich,
besprechen Sie
Ihre persönlichen
Ziele, Fragen und
BEHANDLUNGSMÖGLICH-KEITEN VOR DEM
BERATUNGSTERMIN
MIT EINER
Person Ihres
Vertrauens

IHRE ZIELE – WAS IHNEN AM WICHTIGSTEN IST

Tägliche Ziele: Welche Aktivitäten sind Ihnen am Wichtigsten und welche möchten Sie beibehalten?

Ziele für die Zukunft : Es ist wichtig, dass Sie sich auch langfristige Ziele setzen, auf die Sie sich freuen. Haben Sie irgendwelche besonderen Anlässe oder Ziele in der Zukunft, bei denen Ihre IPF Sie behindern könnte?

FRAGEN AN IHREN ARZT

Verständnis Ihrer aktuellen Therapien und welche anderen Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen:

  • Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen derzeit für IPF zur Verfügung?
  • Nehmen Sie Medikamente für andere Erkrankungen oder zur Linderung von Symptomen wie häufiges Husten?
  • Welche anderen Therapien könnten für Sie geeignet sein?
  • Was sind die Vorteile und Risiken dieser Therapien?

BESPRECHEN SIE IHRE PERSÖNLICHEN ZIELE – SOWOHL KURZ- ALS AUCH LANGFRISTIGE

  • Was könnte Ihnen helfen, weiterhin das zu tun, was Ihnen heute am Wichtigsten ist?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten für IPF könnten Ihnen am besten helfen, Ihre Selbständigkeit zu wahren und Ihre zukünftigen Ziele zu erreichen?


Denken Sie daran,
dass Sie Ihren
Arzt über alle
anderen Medikamente
und Ihren
Gesundheitszustand
informieren